e-Mail 

                                      

Impressionen von unserem Aufenthalt am Sempachersee.

 

Während des Aufenthalts in der «alten Heimat» haben wir viele Verwandte, Freunde und Bekannte getroffen. Dazwischen blieb auch etwas Muse zum «Sein» und wir planten die weitere Reise. Unsere Zeit in der Schweiz schliessen wir mit einem Besuch bei Kurt und Franziska im solothurnischen Kyburg ab.

Wir werden mit Raclette und andern Köstlichkeiten verwöhnt. Und die beiden schenken uns eine Nacht im nahen Hotel, so dass wir nach 399 Übernachtungen im Wohnmobile mal wieder in einem «richtigen» Bett schlafen. Welch tolle Überraschung!

Die erste Destination der Weiterreise ist Kirrweiler in der Pfalz. Hier dürfen wir wie schon einmal bei Wolfgang und Thorsten auf dem Hof des Weingutes übernachten. Gemeinsam unternehmen wir eine schöne Radtour durch die Dörfer der Weinstrasse und erklimmen eine Anhöhe mit dem Sieges- und Friedensdenkmal in Edenkoben. Am Abend geniessen wir in einem Restaurant Spezialitäten aus der pfälzischen Küche.

Und weiter geht’s Richtung Norden. Einen Halt machen wir am idyllischen Laacher See (grösste, mit Wasser gefüllte Caldera in Mitteleuropa) in der Vulkaneifel. Nebst dem Gewässer laden die Abtei Maria Laach mit einer imposanten Klosterkirche und einer Klostergärtnerei zu Verweilen ein.

Im Ortsteil Pesch der Stadt Köln werden wir am Nachmittag von Monika, Wolfgang und der Hündin Loulou erwartet und begrüsst. Die drei haben letztes Jahr in Klaipėda kennengelernt. Auch ihre Gastfreundschaft ist riesig und die beiden verwöhnen uns mit selbstgebackener Pizza und einem Grillschmaus. Gemeinsam radeln wir am 1. Mai zum Kloster Knechtsteden mit der Basilika St. Andreas und lernen so eine neue Gegend kennen. Nach zwei Tagen heisst es dann auch hier Abschiednehmen.

 

Drucken

e-Mail