e-Mail 

«In every walk with nature one receives far more than he seeks»
(John Muir)

Nun ist bereits ein Monat vergangen, seit wir in Australien eingereist sind. Die ersten Tage haben wir nördlich von Sydney verbracht. Die Stadt hat uns einmal mehr fasziniert, zudem gab’s ein herzliches Wiedersehen mit Ruth und Sigi in Allambie Heights.

Nach der Übernahme und dem Einrichten unseres neuen Motorhomes sind wir der Ostküste entlang nach Norden gereist. Schon bald bestimmten die Buschfeuer unsere Routenwahl. Besonders rund um Port Macquarie haben wir die Auswirkungen (Rauchentwicklung) gespürt. Dank einer sorgfältigen Planung sind wir von grösseren Beeinträchtigungen verschont geblieben.

Nach Sydney war Brisbane die nächste Grossstadt auf unserer Route. Danach begann die Erkundung des «Hinterlands» von Queensland, bevor wir dann wieder in südlicher Richtung weiterreisten. Aufgrund der bevorstehenden «wet season» macht es keinen Sinn, weiter nordwärts zu fahren.

Die anhaltend hohen Temperaturen und extreme Dürre macht besonders den Landwirten zu schaffen. Die Felder sind ausgetrocknet, mancherorts wachsen bereits Kakteen, wo eigentlich das Vieh weiden und grasen sollte. Das stimmt uns nachdenklich und wir hoffen für alle auf baldige Niederschläge.

Ganz besondere Highlights des ersten Monats:

  • Start der Reise mit unserem «kaRoo» durch NSW und QLD
  • Off-road-Tour im Barrington Top National Park
  • Besuch des Koala Hospitals in Port Macquarie
  • Sichtung eines Wales und mehrerer Delfine beim Tacking Point Lighthouse
  • Blühende Jacaranda-Bäume in Grafton
  • Eindrückliche Wanderungen in den Glass House Mountains und im Bunya Mountains National Park
  • Begegnungen mit freundlichen und hilfsbereiten Menschen sowie interessante Gespräche mit alten und neuen Bekannten

Gefahrene km: 1’912

Drucken

e-Mail